Pflanzenhaarfarben-Projekt

Read Article →
Seit meinem letzten Friseurbesuch schwebt mir ein Gedanken im Kopf rum. Da es mir auf die Dauer zu teuer ist, die Haare im Salon färben zu lassen und ich keine Erfahrung mit Pflanzenhaarfarben von Logona/Khadi etc. habe, habe ich mich dazu entschlossen selbst eine Mischung herzustellen. Ein ausführlichen Bericht werde ich veröffentlichen, sobald ich mein Experiment durchgeführt habe. Eventuell werde ich dieses auch in Form eines Videos dokumentieren (ich gebe aber keine Versprechen). Meine Bestellung der Pflanzen wurde von mir bereits aufgegeben und wird wohl in der nächsten Woche eingehen. Am 14.9.2013 habe ich dann wieder einen Termin beim konventionellen Friseur um die Ecke. Diesmal werde ich mir vorher die Haare Zuhause waschen. Da es dorthin nur zwei Minuten Fahrminuten sind, ist das kein Problem. Meine Mum wird mir wohl nach dem Friseurbesuch wieder beim Auftragen der Pflanzenhaarfarbe Beistand leisten, ansonsten wäre es eine riesen Sauerei. Wie ihr vielleicht wisst, funktionieren Pflanzenhaarfarben anders. Die getrockneten Wurzeln/Kräuter/Blätter der verschiedenen Pflanzen werden pulverisiert und mit warmem Wasser angerührt und färben die Haare nach dem Auftragen durch einen Gärungsprozess. Bei diesem werden Glykoside durch Bakterien und Enzyme chemisch umgewandelt. Dieser Vorgang dauert in der Regel sechs bis acht Stunden. In dieser Zeit geht die Pflanzenfarbe dann mit eiweißhaltigen Stoffen (Haut, Haare, Wolle, Seide...) eine dauerhafte Verbindung ein. Mein Ziel ist es meine Naturhaarfarbe aufzufrischen und einen hübschen Glanz hervorzurufen. Mir ist allerdings auch bewusst, dass die Farbe mit jeder Haarwäsche verblasst. Je öfter man wäscht, desto schneller ist der Zauber fort. Deswegen werde ich die Färbe-Prozedur mehrmals wiederholen müssen. Ich bin schon auf das Ergebnis gespannt. Mehr werde ich an dieser Stelle nicht verraten, es soll ja euer Interesse wecken ;) Habt ihr selbst auch schon Pflanzenhaarfarben hergestellt? Habt ihr Tipps für mich?

Hier noch ein Bild-Update nach der heutigen Haarwäsche mit der Bier&Ei Seife aus Steffis Hexenküche. Die Haare waren noch etwas klamm als ich das Foto aufgenommen habe. (Ein kleiner Eindruck meiner Erfahrungen mit der Seife: Haare fühlen sich unheimlich weich an. Und ich habe das Gefühl, dass meine Haare zum Trocknen haben etwas langer brauchen als mit einer anderen Seife oder einem Shampoo. Und diesmal sind sie auch nicht richtig lockig geworden.) Was sagt ihr dazu?

Eingestellt von : AMELIE
6 Comments

Review: Alima Pure Satin Matte Eyeliner "Black"

Read Article →
Ich hatte schon in meinem Aufgebraucht-Post erwähnt, dass ich eine Alternative zu dem Mineral-Eyeliner von Andrea Biedermann gefunden habe. Diesen würde ich euch gerne vorstellen. Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr wie ich auf die Produkte von Alima Pure aufmerksam geworden bin, jedenfalls habe ich über Provida Organics bestellt.

Provida Organics vertreiben Naturkosmetik in Deutschland. Dort werden nur Naturstoffe erlesenster Qualität verwendet. Ein großer Teil der Heilpflanzen stammt von dem eigenen Demeter zertifizierten landwirtschaftlichen Bio-Hof, weitere Heilpflanzen stammen aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) und aus Wildsammlung.

Alima Pure verwendet für ihre von Hand hergestellten Make-Up Produkte nur die in reinster Form erhältlichen Inhaltsstoffe. Alle Produkte sind mit dem mit BDIH-Siegel ausgezeichnet und frei von jegliche weitere Zusatzstoffe, Duftstoffen, Konservierungsstoffen, ätherische Ölen, Parabene, pflanzliche Substanzen und Nanopartikel. Und alle Mineral Puder sind vegan.


Der Liner “Black” ist wie der Name schon sagt schwarz, schön rauchig- dunkel ohne Schimmer. Mit der Farbintensität des matten Farb-Eyeliners war ich beim Auftrag mit dem trockenen Pinsel nicht ganz überzeugt. Allerdings könnte ich mir es Lidschatten für einen Smokey-Eye-Look vorstellen (habe ich bisher nicht ausprobiert). Feucht verarbeitet erzielt man ein intensives Ergebnis, ein tiefes schwarz. Den Pinsel habe ich mit dem Aloe Vera Gel von Behawe befeuchtet, dadurch hält sich der Liner länger als mit normalem Leitungswasser. Das Mineralpulver kommt in einem Döschen mit Siebeinsätzen und Schutzfolie. (Die Schutzfolie hat bei mir nicht lange gehalten, da durch die Löcher immer Pulver gekommen ist und die Folie nicht mehr klebte). Deswegen finde ich es schade, dass der Tiegel keinen Drehverschluss über dem Sieb hat, damit das lose Pulver beim Transport nicht aus den Löchern fällt. Der Liner verwischt tagsüber nicht - setzt sich nicht in der Lidfalte ab - ist aber trotzdem sehr leicht mit Wasser wieder zu entfernen.


Hier habe ich den Liner einmal trocken und nass aufgetragen. Man erkennt deutlich den Unterscheid. Links trocken, rechts nass.
Um den Effekt zu zeigen, habe ich mein heutiges Augen-Make-Up fotografiert. Verwendet habe ich die Alverde Lidschattenbasis, das Benecos Lidschatten-Quattro "Beautiful Eyes 001", den Alima Pure Satin Matte Eyeliner in "Black" und den Living Nature Thickening Mascara "Jet Black".



Der Alima Pure Satin Matte Eyeliner in „Black“ kostet bei Provida Organics 12,95 EUR pro 2,5 g.

Ingredients: Mica (CI 77019). May contain: Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxides (CI 77491, CI 77492, CI 77499), Ultramarines (CI 77007).

Fazit: Den Eyeliner vertrage ich super, das Ganze ist im Verbrauch sehr sparsam, die Dose dürfte selbst bei täglicher Anwendung ewig halten. Für mich ist es ein absolut empfehlenswertes Produkt. Die Farbe ist großartig und der Auftrag absolut unkompliziert. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt meiner Meinung nach auch!

Habt ihr schon mit Mineral-Eyeliner experimentiert? Wie kamt ihr damit zurecht? Kennt ihr die Produkte von Alima Pure?
Eingestellt von : AMELIE
3 Comments

Naturfriseur und Pflanzenhaarfarbe

Read Article →
Am 6.8.2013 war mein letzter Friseur-Besuch, also vor genau 2 Wochen. Beim ersten Termin wurde bereits eine Haar­- und Kopfhautdiagnose vorgenommen, deswegen hab ich "nur" 2 Stunden dort verbracht. Die Behandlung war wie immer sehr angenehm. Anders als bei konventionellen Friseuren liegt man während der Haarwäsche auf einer energetischen Waschliege. Es ist immer wieder ein Erlebnis, kann ich euch sagen. Die Liege ist total bequem und man kann super entspannen. Preislich liegt der Naturfriseur etwas höher als der Durchschnitt. Dafür werden die Termine nicht so eng hintereinander gelegt wie der sprichwörtliche Cut&Go-Friseur. Aber bei einem High-End-Friseur würde man wahrscheinlich das gleiche bezahlen. Nach einer herzlichen Begrüßung wurde mir erstmal in aller Ruhe ein Tee angeboten. Und dann ging es los mit der Beratung. Es stand schneiden und färben auf dem Programm. Zuerst wurden meine Haare im trockenen Zustand geschnitten, damit wir sehen konnten wie sie fallen (grade bei Locken vorteilhaft). Ich habe mich getraut, und habe in meinen Augen ein ordentliches Stück gelassen. Es war aber auch bitter nötig. Anschließend wurden mir die Haare gewaschen, und die Pflanzenhaarfarbe aufgetragen. Ich wollte meine Naturhaarfarbe etwas auffrischen, deswegen habe ich mich dazu entschlossen es mit Pflanzenhaarfarbe auszuprobieren. Eigentlich wollte ich ein Karamellton, heller färben geht aber leider nicht. Man kann es so erklären, Pflanzenhaarfarben kann man mit Wasserfarben vergleichen. Sie legen sich ums Haar, lassen den ursprünglichen Ton aber durchschimmern. Mit mehreren Farbdurchgängen lässt sich die Deckung intensivieren.

Nun ein kleiner Exkurs zu Pflanzenhaarfarben:

"Chemische Haarfarben entziehen – vereinfacht dargestellt – dem Haar die natürlichen Pigmente und ersetzen sie durch synthetische. Die Ausgangshaarfarbe kann so völlig verändert werden. Allerdings haben die natürlichen Farbpigmente des Haares auch eine stabilisierende Wirkung, weshalb wiederholt chemisch gefärbtes Haar schnell brüchig und stumpf wird.

Pflanzenhaarfarben dringen nur in die äußere Schuppenschicht des Haares ein und lagern sich dort an. Die natürlichen Farbpigmente Ihres Haares schimmern durch die Pflanzenfärbung hindurch. Der endgültige Farbton entsteht durch das Zusammenspiel zwischen Ihrer Ausgangshaarfarbe und der gefärbten Nuance.“


Das fertige Ergebnis sah so aus...


Also mir gefällt die Frisur gut, meine Haarfarbe hat sich eigentlich nur am Haarschaft sichtbar verändert. Ich würde es als helles Haselnussbraun beschreiben. Bei dem Bild einen Tag nach dem Friseurbesuch lagen meine Haare einfach nur wuschig, da ich sie über Nacht luftgetrocknet habe. Um mein Farbwunsch näher zu kommen, werde ich wohl bald das Ruder selbst in die Hand nehmen und mir meine Pflanzenhaarfarbe selbst anmischen. Hab da schon einige Ideen, die ich euch verrate sobald ich die Zutaten habe. In erster Linie sind Pflanzenhaarfarbe auch als Haarkur gedacht. Denn die Farbpigmente der Pflanzenhaarfarbe greifen nicht chemisch in die Haarstruktur ein, sondern umhüllen jedes Haar mit einem dünnen Film. Das verschließt die raue Schuppenschicht und wirkt daher sogar pflegend. Die Haare werden kräftiger und dicker.

Wie ihr seht ist ein ganzes Stück ab, gefällt es euch? Fandet ihr die längeren Haare schöner? Her mit eurer Meinung!
Eingestellt von : AMELIE
10 Comments

Kurzurlaub und weitere Verlinkungen

Read Article →
Damit sich hier zumindest etwas tut, melde ich mich zurück mit einem kleinen Hinweis auf meine neu entdeckten Blogeinträge und Videos. Heute wird es also kurz und schmerzlos, denn ich bin in Aufbruchstimmung. Morgen früh geht es für drei Tage nach Paris - mein Bauch kribbelt vor Vorfreude. Natürlich werde ich meine Eindrücke in Form von Fotos mit euch teilen, sobald ich zurück bin. Und nun zu Links....

Weshalb ich Naturkosmetik verwende
Julie erklärt uns aus welchen Gründen sie zu naturbelassenen Kosmetik gewechselt hat. - Ihr Statement kann ich blind unterschreiben. Ich hätte es nicht besser schreiben können!


Infos zum Thema "Färben mit Pflanzenhaarfarben"
Wie es der Titel schon verrät, handelt es sich um eine lesenswerte Zusammenstellung von Tipps und Tricks für die Anwendung von PHF - nur zu empfehlen.

Wie lerne ich Inhaltsstoffe und Bestandteile von Kosmetik richtig zu lesen und zu verstehen
Wieder einmal erwähne ich Julchens Seite. In ihrem Video erklärt sie wie sie sich den Weg durch den "Inhaltsstoffdschungel" gebahnt hat und gibt hilfreiche Hinweise.

Waschen mit Waschnüssen
Diese YouTuberin habe ich neu entdeckt und fand ihr Video über Waschnüsse so überzeugend, dass ich mir bald auch welche zulegen werde.

Gesund Zähne putzen - Zahnpasta adé
Ein weiteres Video der oben genannten YouTuberin über ihre Alternative zur Zahnpasta. Klingt sehr interessant und wird auf jeden Fall in der Zukunft getestet.


Ich hoffe euch gefallen die Links und ihr könnt etwas damit anfangen. Bis bald ;)
Eingestellt von : AMELIE
0 Comments

Getestet: Pröbchen von Andrea Biedermann

Read Article →
Wie es beim bloggen so ist gerät man immer auf Produkte, die vielleicht nicht notwendig sind, aber die man dann doch unbedingt haben muss. Und so war es auch mal wieder bei mir. Julchen von Allthingsjulchen hat meine Neugierde so geweckt, dass ich mir einige Pröbchen bei Andrea Biedermann bestellt habe.

Die Mineral Make up Manufaktur ist ein geprüftes Kosmetikherstellungs-Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg. Die Inhaltsstoffe der Produkte enthalten weder Paraffine, Mineralöle, Silikone, Alkohol und Konservierungsmittel, noch Duftstoffe und Parfümstoffe. Die Produkte von Andrea Biedermann sind mit dem NATRUE- und Pfeiffer Consulting-Siegel zertifiziert.

Was ist Mineral Make-up? Mineral Make-up ist es besonders gut für Menschen mit empfindlicher Haut und Allergiker geeignet. Es ist die reinste Form der dekorativen Kosmetik - die Inhaltsstoffe sind auf das Wesentliche reduziert. Andrea Biedermanns Produkte basieren auf mineralischen Pigmenten und sind frei von Paraffinen, Mineralölen, Silikonen, Alkoholen, Konservierungsmitteln, Duft- und Parfümstoffen.

Wie funktioniert Mineral Make up? Die im Mineral Make up enthaltenen Mineralien legen einen Schutzfilm über die Haut. Durch diese kann die Haut atmen. Die natürlichen Inhaltsstoffe unterstützen die Bekämpfung von Unreinheiten und sorgen dafür, dass die Poren nicht verstopft werden. Da in Mineral Produkten keine Mineralöle enthalten sind, wirkt es nicht komedogen (es werden keine akneähnlichen Hautveränderungen hervorgerufen).


Nun zu meinem kleinen Haul. Für Erstbesteller gibt es einen Mini-Kabuki gratis, welcher sich wunderbar weich anfühlt, gleichzeitig aber über einen tollen Widerstand verfügt. Anders als auf der Seite beschrieben – „Bestens geeignet, um unsere Anti-Red-Concealer aufzutragen“ – habe ich den Kabuki verwendet um damit das Rouge einzuarbeiten und dafür ist er wunderbar. Bei der großen Produktauswahl habe ich mich für den Lidschatten Almandin, den Eyeliner Levine, das Rouge Opal und den Concealer Achira entschieden.



1. Almandin - Helles Beigebraun mit roséfarbenem Unterton

Inhaltsstoffe: Glimmer, Siliciumdioxid, Jojobaöl kbA*, Magnesiumstearat, Triglycerid aus Kokosöl, Vitamin E, [+/- CI 77288 (Chromoxidgrün), CI 77891 (Titandioxid), CI 77007 (Ultramarinblau), CI 77492 (Eisenoxide), CI 77491 (Eisenoxide), CI 77499 (Eisenoxide), CI 77742 (Manganviolett)] (* kbA = aus kontrolliert biologischem Anbau)

Der Puderlidschatten hat ein mattes Finish und lässt sich sehr gut auftragen und leicht verblenden - so gut wie kein Fall-Out. Trocken gibt der Lidschatten leider wenig Farbe ab, selbst nass aufgetupft ist er nicht ganz so farbintensiv. Trotzdem gefällt mir die Farbe gut, auch bei der Haltbarkeit habe ich nichts auszusetzen.


2. Levine – Blauer Mineral-Eyeliner

Inhaltsstoffe: Glimmer, Siliciumdioxid, Jojobaöl kbA*, Magnesiumstearat, Triglycerid aus Kokosöl, Vitamin E, [+/- CI 77288 (Chromoxidgrün), CI 77891 (Titandioxid), CI 77007 (Ultramarinblau), CI 77492 (Eisenoxide), CI 77491 (Eisenoxide), CI 77499 (Eisenoxide), CI 77742 (Manganviolett)] (* kbA = aus kontrolliert biologischem Anbau)

Der Mineral Eyeliner hat sich auf meinem Lid nicht sonderlich gut gemacht. Das blaue Pulver ist von der Pigmentierung ein wenig zu schwach als Lidstrich, wie ich finde. Die Deckkraft im trockenen Zustand überzeugt mich auch nicht wirklich und nass war es positiver. Da in der Probiergröße nur 0,05g enthalten sind, konnte ich das Puder nicht ausreichend testen. Mit mehr Pulver wär mein Lidstrich sicher farbenreicher geworden.



3. Opal - Neutraler bis leicht kühler Malve-Ton für helle bis gebräunte Haut

Inhaltsstoffe: Glimmer, Siliciumdioxid, Jojobaöl kbA*, Magnesiumstearat, Triglycerid aus Kokosöl, Vitamin E, [+/- CI 77288 (Chromoxidgrün), CI 77891 (Titandioxid), CI 77007 (Ultramarinblau), CI 77492 (Eisenoxide), CI 77491 (Eisenoxide), CI 77499 (Eisenoxide), CI 77742 (Manganviolett)] (* kbA = aus kontrolliert biologischem Anbau)

Für mich war der Auftrag dieses Rouges das erste Mal als Rouge in loser Form. Es lässt sich leider schwierig und nur wenig sichtbar in die Haut einarbeiten. Bei der Anwendung habe ich bemerkt, dass die Deckkraft des Rouges sehr gering ist. Möglicherweise liegt es daran, dass die Farbe einfach zu hell für mich ist. Es kam mir vor, als würde der Mini-Kabuki das lose Rouge verschlucken. (Als ich den Kabuki mit einem gepressten Rouge verwendet habe, war dem nicht so). Beim Versuch mehr Produkt zu benutzen, bin ich letztendlich auch gescheitert.

4. Achira - Passend zu den Mineral-Foundations Achira & Elise

Inhaltsstoffe: Titandioxid, Glimmer, [+/- CI 77491 (Eisenoxide), CI 77492 (Eisenoxide), CI 77499 (Eisenoxide), CI 77007 (Ultramarinblau)]

Das Ergebnis des Concealers gefällt mir am besten. Ich habe den Mineral-Concealer mit dem „Professional Lidschattenpinsel schräg“ von Ebelin auf die gewünschten Stellen aufgetragen. Die Haut wird mattiert und Rötungen und Pickel werden tatsächlich komplett abgedeckt und wirken fast unsichtbar. Den Concealer habe ich seit dem Kauf immer in Gebrauch, wenn ich mich schminke. Das Ergebnis hat mich wirklich sehr beeindruckt. Seither ist der Mineral Concealer für mich einfach unverzichtbar.


Fazit: Die Dosierung ist relativ unkompliziert (ausgenommen vom Rouge), Pinsel ins Pulver tauchen und dann am Handrücken oder an der Dose abklopfen, damit nicht zu viel Pulver auf dem Pinsel ist. So lässt sich das Pulver ohne Fall-Out auftragen. Die Konsistenz aller Produkte war sehr weich und seidig. Ebenso halten die Produkte einen kompletten Arbeitstag gut stand und bleiben auch an Ort und Stelle. Mir gefällt die vielfältige Farbauswahl sehr gut und die individuelle Farbberatung hilft dabei den richtigen Hautunterton und die Farben, die zum Farbtyp passen, zu finden. Ich werde mir definitiv noch einige Proben nachbestellen!

Ein toller Shop mit außergewöhnlichen Produkten, freundlicher und hilfsbereiter Beratung – gesunde, verträgliche Natur-/Biokosmetik mit großer Wirkung!

Kennt ihr Produkte von Andrea Biedermann? Wie findet ihr sie? Würdet ihr sie euch kaufen?
Eingestellt von : AMELIE
2 Comments

Nicht noch so ein "aufgebraucht"-Post

Read Article →
Mein letzter Post ist schon fast ein Monat her und deswegen möchte ich heute wieder mal etwas von mir hören lassen. Ich hatte die letzten zwei Wochen Urlaub und habe die freie Zeit für mich genutzt und die sommerlichen Temperaturen ausgekostet. In dieser Zeit haben sich einige Dinge angesammelt, über die ich euch heute mal aufklären wollte. Mein erster Empties – Things that I’ve used up – Blogeintrag...


Benecos Natural Multi Effect Mascara just black (Preis 4,79 EUR/8ml)
➔ Zaubert einen natürlichen Look, für den Alltag. Das Produkt erzeugt bei mir leider gar kein Volumen und sichtbare Wimpernverlängerung. Er krümmelt im Laufe des Tages etwas. Lässt sich gut abschminken. Nachkauf-Produkt? Nein, eher nicht. Der Mascara ist kein schlechtes Produkt, und manchen würde er bestimmt gefallen, aber ich greife künftig einfach lieber zu einer anderen Wimperntusche.

Benecos Natural Liquid Eyeliner black (Preis 4,49 EUR/3ml)
➔ Für mich war der Eyeliner schwierig in der Handhabung, da er sehr flüssig ist. Desweiteren hat er sich in der Lidfalte abgesetzt, was mir überhaupt nicht gefiel. Nachkauf-Produkt? Genauso wie der Benecos Mascara hat mich der Liquid Eyeliner nicht überzeugt. Ich habe bereits eine bessere Alternative zu diesem Produkt gefunden.

Alverde Transparentes Augenbrauen-Gel (Preis ca. 4,00 EUR/7ml)
➔ Formt und fixiert die Augenbrauen - hält den ganzen Tag. Nachkauf-Wahrscheinlichkeit? 100% - nie wieder ohne!



Alverde Creme-Öl-Dusche Amaranth (Preis ca. 2,00 EUR/200ml)
➔ “Limited Edition”-Produkt. Cremige Konsistenz, ohne Schaumbildung. Die Duschcreme hat meine Haut nicht ausgetrocknet, ich konnte allerdings auch keine besondere Pflegewirkung spüren. An den Geruch kann ich mich schon nicht mehr erinnern, weil ich das Produkt vor einer ganzen Weile aufgebraucht habe. Ich weiß aber noch, dass er auf jeden Fall angenehm war. Nachkauf-Wahrscheinlichkeit? Da die Duschcreme limitiert war, ist das hinfällig. Meiner Meinung nach hat die Duschcreme ihren Zweck zwar erfüllt, aber war nicht mördermäßig ergiebig.

Neobio Zahncreme mit Fluorid (Preis 1,89 EUR/75ml)
➔ Wie auf der Verpackung beschrieben, verspricht die Zahncreme einen angenehmen Geschmack und einen frischen Atem. Beides wurde beim Zähneputzen meiner Meinung nach nicht erfüllt. Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig – schwach minzig, nicht ganz mein Fall. Und ich hatte nicht unbedingt ein frisches Gefühl im Mund, vorallem am Morgen danach war mein Atem eher dumpf. Nachkauf-Produkt? Nein, danke! Ich teste momentan die Sante Zahncreme Vitamin B12, diese gefällt mir schon wesentlich besser!

Eliah Sahil Pulvershampoo (Preis 16,99 EUR/100g)
➔ Mein Lieblingspulvershampoo über das ich hier bereits ausführlich berichtet habe. Es ist erstaunlich ergiebig, obwohl es nur aus pulverisierten Kräutern besteht. Meine Haare sind nach jeder Haarwäsche mit dem Pulvershampoo sehr voluminös und glänzen herrlich. Nachkauf-Produkt? Definitiv!


Alterra Körperbutter Traube & Kakao (Preis 2,95 EUR/200ml)
➔ Je länger ich diese Körperbutter benutzt habe, desto besser hat sie mir gefallen. Die Butter duftet nach Kakao und ein wenig nach Vanille. Da sie ziemlich reichhaltig ist, zieht sie nicht sofort ein, sondern benötigt einige Minuten, bis die Schicht auf der Haut vollständig eingezogen ist. Auf Grund dessen war die Pflegewirkung sehr gut. Nachkauf-Produkt? Könnte sein, ja. Ich empfand die Körperbutter als angenehm, allerdings suche ich noch weiter nach einem Produkt, dass genauso pflegt dafür aber schneller einzieht.

Dr. Hauschka Med Pflege Lotion Mittagsblume (Preis ca. 20 EUR/200ml)
➔ Die Lotion ist für sehr trockene, juckender, schuppiger Haut geeignet. Ich muss dazu sagen, dass ich zwar trockene aber keine juckende oder schuppige Haut habe. Der Geruch der Lotion ist sehr gewöhnungsbedürftig, ich mochte ihn gar nicht. Ich konnte die Lotion leider nicht ausreichend testen um mir eine endgültige Meinung zu machen. Nachkauf-Wahrscheinlichkeit? 20%, begeistert war ich nicht und auch. Für Menschen mit Neurodermitis wahrscheinlich eine gute Wahl, für mich persönlich aber nicht.


Was haltet ihr von solchen Blogposts? No or go? Habt ihr eines der Produkte schonmal getestet? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Eingestellt von : AMELIE
8 Comments