Haarpflege-Tagebuch - Teil 3

Nun folgt der dritte Post über mein Haarpflege-Tagebuch. Es hat sich nicht viel geändert. Außer das ich herausgefunden habe, dass ich mit der Natronwäsche die Reste, der am Vorabend angewendeten Ölkur, nicht heraus waschen lässt. Da muss ich wohl auf mein Aloe Vera Shampoo zurückgreifen. Am Freitag habe ich abends Rizinusöl auf die Kopfhaut gegeben und Kokos- & Arganöl in die Spitzen. Am nächsten Morgen war das Öl in den Spitzen komplett eingezogen, jedoch auf dem Kopf nicht. Als ich diesmal meine Kopfhaut mit dem GH Shampoo auswusch, gingen alle Rückstände problemlos raus. Meine Haare am Kopf sind jetzt noch flauschig weich, das tat wohl richtig gut. Das werde ich jetzt jeden Abend vor der Wäsche so machen.

Ansonsten bin ich durch das LHN auf die LOC-Methode gestoßen. Hierbei handelt es sich um eine Methode, bei der versucht wird viel Feuchtigkeit im Haar einzuschließen. LOC steht für Liquid – Oil – Cream. Schritt 1 besteht darin einen feuchtigkeitsspendenden Leave-in-Conditioner im Haar aufzutragen, oder wie ich es gemacht habe, reines Aloe Vera Gel. Bei Schritt 2 verwenden ihr ein leichtes Öl (Öl schließt Feuchtigkeit im Haar ein). Und beim letzten Schritt 3 nehmt ihr eine reichhaltige oder leichtere Haircream (Creme schließt Öl im/am Haar ein). Die Creme hält das Öl stärker am Haar und soll die Feuchtigkeit noch besser im Haar halten.

Ich habe es heute vor Ungeduld nicht ausgehalten, obwohl meine Wäsche erst in einigen Tagen dran wäre. Mein LOC-Variante (im trockenem Haar) war folgende:

L - AO Aloe Vera Gel
O - Logona Kokosöl
C - Sheabutter

Ich habe extra eine kleine Menge von jedem genommen, damit es nicht zu fettig wird. Meine Spitzen fühlen sich sehr weich an. Jetzt bin ich umso gespannter, wie das Ergebnis im nassen Haar aussehen wird. Dann kann ich sicher etwas großzügiger mit den Produkten sein. Ich würde mich freuen, wenn das meine neue Leave-In-Zusammenstellung wäre!

Ein weiteres Projekt ist noch die Anwendung des Amla Pulvers. Ich bin da noch nicht auf dem grünen Zweig gekommen. Diesmal habe ich versucht, die Paste auf meinem Kopf warm zu halten. Indem ich ein Handtuch eingerollt habe, es nass gemacht habe und es für einige Minuten in die Micro gesteckt habe. Als ich es aufgewickelt habe, hat es gedampf und war schön warm. Um die Hitze zu stauen habe ich extra ein zweites Handtuch um den Kopf gebunden, allerdings blieb die Wärme nicht so lang bestehen. Nach dem ich alles etwa 30 Minuten wirken lies, wusch ich es mit klarem Wasser aus. Meine Spitzen waren danach etwas starr und ließen sich schwer mit den Fingern trennen. Eventuell hätte ich zusätzlich noch eine Saure Rinse anwenden sollen, vielleicht hätte das mein Problem gelöst. Beim nächsten Versuch probiere ich es allemal.

So und hier zu den letzten Tage meiner Haar-Routine…

02.09.       Natronwäsche + Saure Rinse
03.09.       Keine Wäsche
04.09.       Abends nach dem Sport WO + Saure Rinse
05.09.       Keine Wäsche
06.09.       Keine Wäsche, Logona Kokosöl in die Spitzen
07.09.       Keine Wäsche, abends Koko-& Arganöl in die Spitzen, Rizinusöl in die Kopfhaut einmassiert
08.09.       Golden Heart Aloe Vera Shampoo + Khadi Amla Pulver
09.09.       Keine Wäsche
10.09.       Keine Wäsche + LOC-Methode

Und nun zu euch, in meinen letzten Einträgen gab es wieder mal keine Rückmeldungen. Ich find es sehr schade, da ich richtig Spaß dran habe euch mit Haarpflege-Tipps zu versorgen. Andererseits ist mir auch schon durch den Kopf gegangen ganz aufzuhören, grade weil kein Feedback von euch kommt. Nunja, ich werde mir das jetzt noch eine Weile anschauen…

Kommentare:

  1. deine haarposts lesen sich schon interessant, mit zusätzlichen bildern von deinen haaren oä könntest du das ganze aber noch ansprechender gestalten!

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen