Review: Primavera Gesichtspflegeöl Neroli Cassis

Seit Ende November 2013 ergänzt das <Gesichtspflegeöl Neroli Cassis von Primavera meine übliche Gesichtspflegeroutine. Es wird für normale bis trockene Haut zur Anwendung als Feuchtigkeitspflege empfohlen. Des Weiteren verweist Primavera darauf, dass es sich auch gut zum Abschminken eignet.

Das Öl befindet sich in einer schlanken dunkelgrünen Glasflasche mit Pumpkopf. Der Pumpspender besteht aus Plastik und ruckelt etwas hin und her, wenn man ihn benutzt, was ich als etwas nervig empfinde.

Es riecht stark Zitrusartig, könnte aber auch nach Aprikosen riechen. Ich habe den Duft von Aprikosen nicht im Kopf, deswegen würde ich es eher zitronig beschreiben. Jedenfalls frisch und belebend, sehr natürlich und ohne penetrant zu sein.

Die Konsistenz ist typisch leicht für ein Öl. Positiv ist mir aufgefallen, dass das Öl sehr ergiebig ist: Ein leichter Pumpstoß hat bei mir für das komplette Gesicht ausgereicht. Da es sehr sparsam angewendet werden kann, kommt man auch eine ganze Weile damit aus. Das Öl zieht nicht sehr schnell ein, doch über Nacht funktioniert es ganz gut. Ein bisschen Zeit sollte man zum einziehen schon einplanen, wenn man es morgens auftragen möchte. Deswegen verwende ich es meist nur abends - morgens habe ich es meist eilig.

Bestandteile:
Jojobaöl* bio, Mandelöl* bio, Aprikosenkernöl* bio, Johannisbeersamenöl* bio, Feigenöl* bio, 100 % naturreine ätherische Öle, äth. Neroliöl* bio, natürl. Vit. E, Citral, Geraniol, Benzyl Benzoate, Citronellol, Limonene, Linalool


Zertifizierung: Tierversuchsfrei, Vegan, NaTrue zertifiziert

NaTrue Zertifizierungsstufe 3: [Zertifizierungsniveau: Biokosmetik ]
Mindestens 95% der natürlichen bzw. gegebenenfalls der naturnahen Inhaltsstoffe müssen aus kontrolliert biologischem Anbau und/oder kontrollierter Wildsammlung stammen.


Eigenschaften der Bestandteilen

Jojobaöl:
ist kein Öl, sondern ein flüssiges Wachs; schützt die Haut langanhaltend vor Feuchtigkeitsverlust; intensive Pflegewirkung; optimal für reife und trockene Haut

Mandelöl:
nicht komedogen; antioxidativ, hautschützend, rückfettend & feuchtigkeitsspendend

Aprikosenkernöl:
wirkt glättend, besänftigend

Neroliöl:
wird aus den Blüten der Bitterorange gewonnen; wirkt beruhigend, regenerierend und straffend

Feigenöl:
bewahrt die Feuchtigkeit der Haut


Leider reicht mir die alleinige Ölpflege nicht aus, meine Haut neigt am Tag darauf zu Trockenheit. Auch der Langzeittest hat dieses Ergebnis ergeben. Also… Ich finde die Pflegewirkung okay, nicht übertrieben gut, aber auch nicht grottig schlecht. Ich benutze das Öl abends sowohl einzeln als auch mit der Roselotion von Martina Gebhardt, nach meiner Reinigungsroutine. Zwar fühlt sich mein Gesicht geschmeidig an, aber die trockenen Schüppchen an manchen Stellen sind durch das Öl nicht verschwunden. Deswegen konnte ich auch leider keine Verbesserung meiner Haut feststellen.

Dieses Öl basiert hauptsächlich auf Jojoba- & Mandelöl. Das ätherische Neroliöl ist nur in einem geringen Mengenanteil enthalten. Das Cassissamenöl (= Johannisbeersamenöl) steht an vierter Stelle der Inhaltsstoffliste. Folglich sollte man sich nicht vom Namen des Gesichtspflegeöls irritieren lassen.

Durch meine Erfahrungen mit dem Gesichtspflegeöl Neroli Cassis habe ich gelernt, dass meine Haut eine reichhaltigere Pflege in den Wintermonaten benötigt. Trotzdem denke ich, dass das Gesichtsöl die Haut aufgrund seiner guten Inhaltsstoffe vor wechselnden Witterungseinflüssen und vor der trockenen Heizungsluft und dem ständigen Wechsel dieser Bedingungen schützt. Ich werde es wohl jetzt zwischendurch mal nehmen, in Kombination mit der Roselotion. Das Gesichtspflegeöl Neroli Cassis enthält 30 ml und kostet 18,00 €.

Mögt ihr Gesichtsöle? Hattet ihr schon mal ein Öl von Primavera?

Kommentare:

  1. Mit Gesichtsölen habe ich leider noch gar keine Erfahrung. Du hast übrigens Neroli mit Cassis verwechselt! Neroli ist das Öl aus der Blüte der Bitterorange!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, hab ich dann auch gesehen. Vorallem unten im Text hatte ich es richtig geschrieben ;D naja kann passieren

      Löschen
  2. Mir reicht Öl alleine auch nicht. Ich brauche nebenbei noch etwas Feuchtigkeit. Aktuell benutze ich das Pai Skincare Rosehip Oil, darunter ein Hydrolat und morgens eine Gesichtscreme. Noch reicht mir die Kombination gegen Trockenheit. Aber, bestimmt nicht mehr lange, ich habe heute morgen auch ein paar Trockenheitsschüppchen neben der Nase entdeckt.

    Mein Aloe Vera Gel ist leider leer und ich habe noch keinen Ersatz. Deswegen wollte die das Öl abends mal zusammen mit der Young&Active Facelotion von Martina Gebhardt ausprobieren ;-)

    Liebe Grüße,
    Kleines Gehopse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über ein Hydrolat hatte ich auch schon nachgedacht. Muss mich mal schlau machen, welches am besten geeignet wäre bei meiner Haut.

      Berichte mal von deinen Erfahrungen, wenn du dein Öl zusammen mit der Facelotion verwendest! :)

      Löschen
  3. öl oder überhaupt ein produkt von primavera hatte ich noch nicht. ich habe aber das mandelöl ins auge gefasst ^^
    öl reicht meiner haut leider auch überhaupt nicht. ich benutze täglich abends das pai öl, aber selbst mit creme habe ich trockene schüppchen an nase und stirn :( derzeit suche ich nach einer richtig fettigen creme, die das mal etwas reguliert. die shea cream von mg reicht absolut nicht aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen, dass dir die Shea Cream von MG nicht reicht. Die hatte ich mir nämlich auch schon angesehen. Wenn du was reichhaltigeres für deine Haut gefunden hast, musst du unbedingt bescheid sagen! ;P

      Löschen
  4. Das Öl hört sich richtig gut an! Schade, dass es deiner Haut nicht ganz ausreicht. Ich benutze ab und zu das Mandelöl von Weleda, aber morgens immer Creme, nur Öl alleine würde mir nicht ausreichen.

    Liebe Grüße,
    Julia :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja irgendwie scheint das bei vielen der Fall zu sein! Mandelöl wollte ich mir auch mal zulegen, allerdings als Haarpflege. Aber das kann man ja dann auch zweckentfremden :)

      Löschen
  5. Ich blicke bei den Ölen immer noch nicht durch....
    Meine Hauschka Kosmetikerin hat gesagt, ich solle bei trockener Haut kein Öl verwenden, da es die Haut auf lange Sicht weiter austrocknen läßt. Das wiederum entspricht auch der Aussage, dass man bei fettiger Haut zu Öl greifen soll. Der Haut wird dann übermittelt, dass sie kein eigenes Öl produzieren braucht und so wird die Haut auf Dauer weniger fettig.
    Trotzdem gibt es Öle für trockene Haut..... kann mir Jemand diesen Widerspruch erklären?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich habe folgendes gelesen...
      "Normalerweise nimmt die Haut ihre benötigte Feuchtigkeit aus der Luft auf. Fett ist ein natürlicher Schutz für die Haut, es verhindert, dass die Haut Feuchtigkeit verliert. Das Fett in der Haut bildet einen Schutzfilm. Das Fett macht die Oberfläche schön glatt und hält die Hautzellen geschmeidig. Wenn die Hautzellen zu viel Fett produzieren, dann glänzt die Haut. Produzieren sie jedoch zu wenig, dann wird die Haut trocken und schuppig. Wenn die Haut von sich aus zu wenig Fett in Form von Talg produziert, kann die Feuchtigkeit durch kleine Risse in der Haut verdunsten. Die natürlichen Öle aus der Barriereschicht der Haut haben dann keine Chance und lassen die Wassermoleküle entweichen. Das Ziel von richtig guten und qualitativ hochwertigen Ölen, ist es die Verdunstung der Wassermoleküle zu stoppen, damit die Haut wieder schön geschmeidig ist. Wie funktioniert das? Ganz einfach! Öle sind sehr lipophile Verbindungen, die sich mit Wasser – d.h. hydrophilen Substanzen – nicht vermengen lassen. Somit legt sich das Öl wie eine Schutzschicht über die Haut und gibt das ausgetretene Wasser einfach nicht an die Atmosphäre ab. Diesen Effekt bezeichnet man als Okklusion."

      Löschen
  6. Ja cool, ich benutze derzeit auch ein Öl von Primavera - nicht nur zur Gesichtspflege! Die Review dazu kommt passenderweise am Sonntag. Ich mags nicht mehr hergeben!!

    AntwortenLöschen